Langer Abschied von Lanzarote

Ohne Wind starten wir also am Morgen von Arrecife, tuckern gemütlich unter Motor dahin. Die komischen Geräusche, die ich während der Fahrt höre, schreiben wir mal eben meinen schlechten Nerven zu. Bis nicht nur meine Ohren, sondern auch meine Augen melden: Da stimmt was nicht. Die Kühlwassertemperatur ist viel zu hoch. Ursache: Der Keilriemen ist gerissen. Motor aus und Genua hoch. Wir nehmen Kontakt mit der Marina Puerto Calero auf. Bis zum "Entrance" sollen wir segeln. Der Wind verlässt uns aber etwa eine halbe Meile vor der Hafeneinfahrt. Die SY "Planet Rouge" nimmt uns an die Schleppleine - wir hätten nicht gedacht, dass ohne Wind und bei praktisch glatter See die Schiffsbewegungen der beiden Schiffe gegeneinander so gewaltig sind! Aber es gelingt uns, ohne Schaden eine Schleppverbindung herzustellen.... Das letzte Stück bis in den Hafen übernimmt dann der Marinero. Alles gut gegangen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals an unsere Helfer von der Planet Rouge!!

Wir werden noch ein bisschen hier bleiben müssen, warten zur Sicherheit noch auf Ersatzkeilriemen aus Deutschland - ohne wollen wir nicht weiter fahren. Wahrlich nicht das schlimmste Schicksal in der schönen Marina Puerto Calero!!!

Die Zeit hier nutzen wir dazu, uns um unsere nicht mehr funktionierende Iridium-Antenne zu kümmern. Am Nachmittag hat sich Marco angekündigt, ein Experte in Sachen Funk...

Über Internet haben wir noch einen weiteren Experten an Bord, diesmal in Sachen Kurzwellenfunk. Unsere Hirne sind total geschreddert und wir würden den ganzen IT-Schei.... am liebsten in die Tonne treten. Für uns "Non-Digitals" ist und bleibt das einfach eine fremde Welt. Die ganzen gut gemeinten Ratschläge helfen nicht unbedingt weiter, sägen aber an den Nerven. Um diese auf Bruchfestigkeit zu testen, kümmern wir uns parallel zur ganzen Gaudi noch um unseren Wassermacher, den wir nun endlich zum ersten Mal einsetzen wollen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass wir nach diesen Tagen ziemlich platt sind. Wie gut, dass es im Hafen eine Bar gibt, die so zerrupfte Segler wie uns mit Caipirinha versorgt....

Impressionen aus Puerto Calero, Lanzarote