Von Alvor nach Porto Santo

Mit ohne Wind geht's also los. Wir nutzen die Gelegenheit unsere Logge zu kalibrieren und tuckern gemütlich des Weges. Nicht lange. Noch vor Erreichen des Verkehrstrennungsgebiets frischt der Wind entgegen aller Meldungen richtig auf! Mit halbem Wind segeln wir flott dahin, müssen gegen Mittag sogar reffen. Zwei Schweinswale ziehen am Heck gemächlich vorbei. Sie sind längst nicht so gesellig und verspielt wie die Delfine.

Das Beeindruckendste hier draußen ist aber definitiv das Blau des Atlantiks. Erst jetzt wird uns klar, warum die Erde "der blaue Planet " heißt, dachten wir bei den Aufnahmen aus dem All doch nicht, dass Wasser tatsächlich soooo blau sein kann!

Am Abend des ersten Tages bin ich wie immer ziemlich seekrank. Ansgar schreibt ins Logbuch: "Katja unwohl". Eine maßlose Untertreibung..., wenn er wüsste.

In der Nacht bekommen wir Besuch von einer großen Delfin-Schule, die uns lange Zeit begleitet. Es ist schön, nachts nicht so alleine am Steuer zu stehen.

Nach gut drei Tagen und ca. 450 sm kommen wir gegen Abend auf Porto Santo an. Empfangen werden wir hier schon von der SY Piscola, Luis und Sole, die auf parallelem Kurs segelnd über Funk bereits unterwegs Kontakt mit uns aufgenommen hatten. Sie sind ein bisschen später als wir von der Algarve aufgebrochen, dafür ein bisschen früher angekommen. "Code Zero" - das wird unser Stichwort in den nächsten Tagen und Wochen, die wir mit den beiden verbringen. (Für alle Nicht-Segler: Code Zero ist ein ziemlich großes Segel für schwache Winde, damit sind die beiden viel schneller als wir mit normalen Segeln). 

 

Porto Santo ist ca. 20 sm von Madeira entfernt, aber im Gegensatz zu Madeira ziemlich karg und trocken. Zum ersten Mal fühlen wir uns so richtig entspannt und fern ab von allem: In Porto Santo gehen die Uhren anders! Wir sehen uns mit dem Sightseeing-Bus die auf ihre Weise einzigartige Insel an, laufen vor ins Städtchen, schlürfen Caipirina und genießen die unglaubliche Ruhe, die von dieser Insel und ihren Bewohnern ausgeht.